Glossar

Hier finden Sie Erklärungen für einige der Begriffe, die häufig im Rahmen unserer Produktbeschreibungen verwendet werden. Wenn es noch weitere Begriffe gibt, die wir Ihrer Meinung nach in diese Liste aufnehmen sollten, melden Sie sich einfach bei uns.

2

2G / 3G

Bezeichnet die 2. und 3. Generation an Mobiltelefonnetzwerken. 3G wurde entwickelt, um neben der Sprachkommunikation eine Datenkommunikation mit schnelleren Geschwindigkeiten und höheren Kapazitäten über mobile Netzwerke zu ermöglichen.

A

ADSL

Eine Technologie, die es Digitalgeräten (s. IP) ermöglicht, über traditionelle Festnetz-Netzwerke (s. PSTN) zu kommunizieren.

B

BIO 21

Die Biennale Industrial Design (BIO) ist eine internationale Designausstellung in Slowenien, die alle zwei Jahre stattfindet. Sie präsentiert aktuelle Trends im internationalen Design durch die Auswahl gut designter Produkte, wobei der Schwerpunkt auf Qualität, Originalität und Innovation liegt. 2008 erhielten vier Doro-Produkte im Rahmen der 21. Ausstellung, BIO 21 eine lobende Erwähnung.

Offizielle BIO-Website

Bluetooth®

Bluetooth ist eine Funktechnik, die normalerweise verwendet wird, um verschiedene elektronische Geräte zu verbinden, wenn diese nicht weiter als 10 m voneinander entfernt sind, z. B. ein Mobiltelefon mit einem schnurlosen Headset oder einem Halsband. Einer der größten Vorteile von Bluetooth ist die „Kabelfreiheit“, d. h. der kabellose Verbindungsaufbau.

Der Name geht auf Harald Blåtand (Blauzahn bzw. englisch Bluetooth) zurück, einem dänischen König des 10. Jahrhunderts, dessen Verdienst es war, die verfeindeten Lager in Teilen der heutigen Länder Norwegen, Schweden und Dänemark geeint zu haben. Heute hilft Bluetooth dabei, unterschiedliche elektronische Produkte verschiedener Hersteller miteinander zu „vereinen“.

Offizielle Bluetooth-Website

D

DECT

Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT) ist ein europäischer Standard für digitale schnurlose Telefonsysteme. Im Gegensatz zu anderen Standards bietet DECT Vorteile wie z. B. eine größere Reichweite, internes Telefonieren (Sprechanlagenfunktion) und insbesondere störsicheren Betrieb für optimale Tonqualität. Der Standard ermöglicht es außerdem, Mobilteile und Basisstationen verschiedener Hersteller über Generic Access Profile (GAP) gemeinsam einzusetzen.

Doro Secure RF Protokoll

Ein Protokoll ist eine Zusammenstellung an Regeln, die elektronische Geräte nutzen, um miteinander zu kommunizieren. Das Doro Secure RF Protokoll wird für die Kommunikation zwischen einem Telecare-Gateway und den Geräten, die dieses aktivieren (z. B. Alarmknöpfe und Anhänger) verwendet. Andere Aktivierungsgeräte können z. B. Umweltsensoren zur Detektion von Rauch, Wasserleckagen, extremen Temperaturen usw. sein. Das Protokoll wurde speziell mit Blick auf einen zuverlässigen Betrieb entwickelt. Dazu wird eine spezielle Funkfrequenz genutzt, die manchmal auch als „europäische Hausnotruffrequenz“ bezeichnet wird.

E

ECO Funktionen

Eine Initiative von Doro, um umweltbewusste Kunden zu unterstützen, die gern umweltverträgliche Kaufentscheidungen treffen möchten. Das grüne Etikett ECO Funktionen wird für die schnurlosen DECT-Telefone von Doro verwendet, die sowohl im Betriebs- als auch im Standby-Modus weniger Strom verbrauchen und die Übertragungsstärke automatisch reduzieren, wenn der Abstand zwischen Handset und Basisstation geringer ist. Alle Doro-Produkte mit dem Etikett ECO Funktionen sind außerdem ENERGY STAR-geprüft.

Verwandten Artikel lesen

F

Fest installiertes Drahtlosgerät

Der Ausdruck bezieht sich auf Geräte, die über Funk anstelle einer Kabelverbindung kommunizieren, jedoch für den Einsatz an einem festen Standort wie einem Wohnhaus vorgesehen sind. Im Gegensatz zu mobilen Drahtlosgeräten wie z. B. Mobiltelefonen muss ein fest installiertes Drahtlosgerät normalerweise mit einem Netzkabel an das Stromnetz angeschlossen werden. Mobile Drahtlosgeräte werden dagegen im Allgemeinen mit Akkus betrieben.

G

GAP-kompatibel

Ein Begriff, der sich auf schnurlose DECT-Telefone bezieht, die über das Übertragungsprotokoll Generic Access Profile (GAP) verfügen. GAP garantiert eine grundsätzliche Kompatibilität mit GAP-kompatiblen Produkten anderer Hersteller.

Siehe auch DECT

Gateway

Ein Gerät, das die Kommunikation zwischen Netzwerken regelt, die unterschiedliche Kommunikationsprotokolle verwenden. Ermöglicht den Austausch von Daten zwischen diesen beiden Netzwerken.

GSM

Der weltweit am häufigsten verwendete Mobiltelefonstandard. GSM steht für Global System for Mobile Communications (ursprünglich Groupe Speciale Mobile) und stammt aus der Mitte der 1980er Jahre.

H

HAC

Siehe Hörgerätekompatibilität

HAC-Klassifizierung (nur USA)

Doro-Telefone mit dem HAC-Symbol verfügen unter Umständen auch über eine HAC-Klassifizierung. Grund dafür ist, dass für digitale schnurlose Telefone eine Klassifizierung der Hörgerätekompatibilität (HAC) vorgenommen werden muss, wenn sie in den USA eingesetzt werden.

Die Klassifizierung erfolgt nach zwei verschiedenen Standards: Die M-Klassifizierung für akustische Kopplung für Hörgeräte, die nicht im Telefonspulenmodus arbeiten, und die T-Klassifizierung für eine magnetische Kopplung mit Hörgeräten mit Telefonspulenmodus. Ein Telefon wird dann als hörgerätekompatibel für die akustische Kopplung eingestuft, wenn es über die Klassifizierung M3 oder M4 verfügt. Die Klassifizierung T3 oder T4 bedeutet, dass das Telefon hörgerätekompatibel für die magnetische Kopplung ist. M4/T4 stellt die bestmögliche HAC-Klassifizierungsstufe dar.

Durch den US-Standard kann auch die Störfestigkeit des Hörgeräts von M1 bis M4 klassifiziert werden. Wird diese Klassifizierung zusätzlich zu der des Telefons berücksichtigt, kann besser beurteilt werden, wie gut die beiden Geräte miteinander arbeiten. Wird zum Beispiel ein als M2 klassifiziertes Hörgerät mit einem Telefon der Klasse M3 verwendet, ergibt sich eine Gesamtklassifizierung von 5. Eine Summe von mindestens sechs bedeutet, dass das Telefon bei der Verwendung mit diesem speziellen Hörgerät hervorragende Ergebnisse erzielen kann.

FCC-Verbraucherinformationen – HAC für schnurlose Telefone

Hörgerätekompatibilität (HAC)

Digitale schnurlose Telefone (Mobiltelefone und DECT-Schnurlostelefone) können manchmal Störungen des Hörgeräts verursachen. Dazu gehören Rückkopplungen oder Störgeräusche, die durch elektromagnetische Energie von Antenne, Hintergrundbeleuchtung oder andere Komponenten des Telefons entstehen. Um den Einsatz mit digitalen schnurlosen Telefonen zu erleichtern, sind einige Hörgeräte mit einer Telefonspule ausgestattet.

Aufgrund des Störrisikos müssen für die Verwendung mit Hörgeräten vorgesehene digitale schnurlose Telefone internationale Standards zur Hörgerätekompatibilität (HAC) erfüllen. Doro-Telefone, die das HAC-Symbol tragen, erfüllen alle diese Standards. Bitte beachten Sie, dass das HAC-Symbol manchmal mit einer Zahl dargestellt wird, die die HAC-Klassifizierung des Gerätes angibt. Dies ist eine gesetzliche Anforderung an digitale schnurlose Telefone, die in den USA als hörgerätekompatibel verkauft werden.

I

IDEA

Abkürzung für den renommierten Wettbewerb International Design Excellence Award (IDEA). Der Preis wird jährlich vom amerikanischen Verband der Industriedesigner IDSA (Industrial Designers Society of America) vergeben, dem weltweit ältesten und größten mitgliederbasierten Verband für Produktdesign, Industriedesign, interaktives Design, menschliche Faktoren, Ergonomie, Designforschung, universelles Design und verwandte Designbereiche. Vier der einfach zu bedienenden Telekommunikationsprodukte von Doro haben 2008 die Bronzeauszeichnung IDEA® Bronze Award gewonnen.

Offizielle IDEA Awards-Website

iF Design Award

Die iF GmbH in Hannover arbeitet seit über 50 Jahren dafür, das Bewusstsein für Design in der Öffentlichkeit zu stärken. Ihre Wettbewerbe und Designpreise International Forum Design sorgen weltweit für Aufsehen. 2009 wurde Doro für mehrere seiner einfach zu bedienenden Telekommunikationsprodukte mit der angesehenen Auszeichnung iF Gold Award ausgezeichnet.

Offizielle iF-Website

IP

Abkürzung für Internet Protocol, eine Zusammenstellung an Regeln zum digitalen Datenaustausch. Privat- und Geschäftstelefone, die für die Internet-Telefonie (auch bekannt als Voice over IP (VoIP)) entwickelt wurden, nutzen dieses Protokoll.
Siehe auch PSTN.

IP 56 / IP 67

Zeigt an, dass die interne Elektronik des Gerätes ausreichend gegen Staub und Feuchtigkeit wie Schmutz, Regen, Graupel, Schnee, Staubwolken, Spritzwasser usw. geschützt ist. IP 67 zeigt einen noch höheren Schutz an als IP 56 und bedeutet, dass das Gerät bei direktem Auftreffen eines Wasserstrahls sowie gelegentlichem, vorübergehendem Eintauchen in bis zu 1 m tiefes Wasser unbeschädigt bleibt.
Siehe auch IP-Schutzart

IP-Schutzart

IP ist eine Abkürzung für „Ingress Protection“ (Schutzart). Eine IP-Schutzart zeigt an, dass das Gehäuse eines Geräts daraufhin getestet wurde, wie gut es das Eindringen von Objekten und Flüssigkeiten verhindert. Die Bezeichnung der Schutzart besteht aus „IP“, gefolgt von zwei Ziffern, z. B. „IP 56“. Je höher die Schutzart, desto besser ist das Gerät geschützt. Die erste Ziffer bezieht sich auf feste Objekte wie Schmutz, Staub usw. Sie sollte nicht niedriger als 6 sein, um zu vermeiden, dass die Funktion des Gerätes durch Staub beeinträchtigt wird. Die zweite Ziffer bezieht sich auf das Eindringen von Wasser. Sie sollte nicht niedriger als 5 sein, um sicherzustellen, dass Wasser aus einem Wasserstrahl (z. B. beim Duschen) das Gerät nicht beschädigt. Ein Wert von 7 zeigt an, dass das Gerät unbeschädigt bleibt, selbst wenn es 30 Minuten lang in 1 m tiefes Wasser getaucht wird.
Siehe auch IP 56 / IP 67

J

Janus Award

Ein höchst angesehener Preis, den das Institut Français Du Design jährlich an Produkte auf dem französischen Markt vergibt, die fünf Designkriterien erfüllen, darunter Ergonomie und Ästhetik. Das Telefon Doro MemoryPlus 319ph mit seinen großen Direktwahl-Fototasten wurde 2008 mit diesem Preis ausgezeichnet.

Offizielle Janus Award-Website (nur auf Französisch)

M

MMS (empfangen und weiterleiten)

MMS steht für Multimedia Message Service. Dabei handelt es sich um eine beliebte Technik, die SMS ähnlich ist, jedoch den Austausch von mehr als nur SMS-Nachrichten über das Mobiltelefon ermöglicht. MMS werden normalerweise für das Versenden von Fotos oder Videonachrichten verwendet, die über Mobiltelefone mit integrierter Kamera aufgenommen wurden. Einige Mobiltelefone von Doro verfügen über eine Funktion, mit der Sie MMS-Nachrichten empfangen und an andere weiterleiten können.

N

Notfall-SMS und Notruftaste

Eine spezielle Sicherheitsfunktion, über die die meisten Mobiltelefone von Doro verfügen. Wird die Taste für einige Sekunden gedrückt gehalten, versendet das Mobiltelefon automatisch eine zuvor gespeicherte SMS-Textnachricht an eine Liste von Kontakten und wählt nacheinander die Telefonnummern in einer Anruferliste, bis jemand den Anruf entgegennimmt.

O

Optische Anrufsignalisierung

Eine Leucht- oder Blinkanzeige in einigen Doro-Telefonen, die blinkt, wenn das Telefon klingelt. Diese optische Hilfe, die auch manchmal als visuelle Anrufanzeige bezeichnet wird, kann für Personen mit eingeschränktem Hörvermögen nützlich sein.

P

PSTN

Abkürzung für Public Switched Telephone Network. Dies sind traditionelle Telefonnetzwerke mit fest installierten Telefonanschlüssen. Auch als Festnetz bzw. Festnetzanschluss bezeichnet. Telefone, die typischerweise in eine Telefonbuchse in der Wand eingesteckt werden, sind für diese Netzwerkart vorgesehen.

R

Red dot Award

Laut red dot institute Deutschland ist der internationale red dot design award der größte und renommierteste Designpreis der Welt. Er ist in einzelne Wettbewerbe in den Bereichen Produktdesign (product design), Kommunikationsdesign (communication design) und Designkonzept (design concept) unterteilt. Produkte, die mit red dot awards ausgezeichnet wurden, werden im red dot design museum in Essen ausgestellt.

Das erste Klapphandy von Doro, das Doro PhoneEasy® 410gsm, erhielt eine ehrenvolle Erwähnung („Honourable Mention“) beim 2010 red dot award: communication design. An dem Wettbewerb nahmen mehr als 4.000 Produkte aus über 60 Ländern teil.

Offizielle red dot Website

S

SMS

Eine Abkürzung für Short Message Service, einer beliebten Technik, die es Benutzern ermöglicht, kurze Textnachrichten über ihr Mobiltelefon auszutauschen.

T

Tonregelung

Eine Zusatzfunktion, die über die Lautstärkeregelung der meisten Telefone hinausgeht. Tonregulierung ermöglicht es Benutzern, sogar Bässe und Höhen eines Handsets zu regulieren, um die Tonqualität optimal an das eigene Hörgerät anzupassen.

Tonverstärkung

Siehe Tonverstärkung

Tonverstärkung

Die Headset- und Lautsprecherlautstärke von Telekommunikationsgeräten kann verstärkt werden, um nachlassende Hörfähigkeit auszugleichen. Bei einigen Produkten von Doro wird die Tonverstärkung angegeben, z. B. „Handset-Lautstärke bis +30 dB“. In diesem Beispiel kann die Lautstärke des Hörers so weit erhöht werden, dass sie bis zu 30 dB lauter als die normale Hörerlautstärke ist.

Totmannfunktion

Eine spezielle Sicherheitsfunktion bestimmter Doro-Produkte. Ein eingebauter Sensor erkennt automatisch, dass der Benutzer gestürzt und reglos ist. In einem solchen Fall wird eine aufgezeichnete Notrufnachricht an eine Kontaktliste übermittelt.

TrueSound

Eine Doro-Funktion, die bewährte akustische Techniken einsetzt, um eine klarere, originalgetreuere und natürlicher klingende Sprachqualität für beide Gesprächsteilnehmer zu erzielen.

V

Visuelle Anrufanzeige

Siehe visueller Rufton

W

Wasserbeständig / Wasserdicht

Ein Produkt, das als wasserbeständig bezeichnet wird, ist ausreichend gegen nasses Wetter geschützt und kann sicher in der Dusche verwendet, nicht jedoch in Wasser eingetaucht werden. Ein Produkt, das als wasserdicht bezeichnet wird, ist zudem gegen gelegentliches, vorübergehendes Eintauchen in Wasser geschützt.
Siehe auch IP-Schutzart